Uwe Schellhas

Portrait Uwe Schellhas

Uwe Schellhas

In den ersten zwanzig Jahren meines Lebens haben mich alte Fahrräder total genervt. Abgelegten, rostigen Ronten von Vorbesitzern, die lieber motorisiert unterwegs waren, durfte man als Untergangsbegleiter bis zu deren Totalschaden zur Seite stehen. Zunächst passten die Räder lediglich von der Größe her nicht aber später sogen ihre Ketten zusätzlich die Aufschläge meiner Hosenbeine magisch an und versauten die mühsam erworbenen Jeans für immer.

Meine erste Radtour nach der Schule absolvierte ich auf einem viel zu kleinen Bauer-Jugendrad durch Südfrankreich. Danach hatte ich doch noch Feuer gefangen. An Radtouren. Und französischen Tourenrädern. Also kaufte ich mir von meinem ersten Selbstverdienten ein Motobécane. Und dann kam die große Radtour mit Zelt und allem was man zum Campen so braucht nach Griechenland mit Alpenüberquerung und Fährüberfahrt. Natürlich allein. Alle Freunde winkten damals ab. Hätten schon total Lust, aber …

Seitdem hat mich die Eleganz der französischen Räder nicht mehr losgelassen. Und 2013, als mein Motobécane schon selbst ein Oldtimer geworden war, packte mich zusätzlich die Faszination der ganz alten Räder. 2014 bin ich in den Verein eingetreten und freue mich jedes Jahr auf die Veranstaltungen mit Gleichgesinnten. Egal ob Velocipediade, Wintertreffen oder Teilemarkt. Es ist das Miteinander, das den Verein für mich so attraktiv macht.

Nachdem ich 2016 ein französisches Safety von 1893 erworben hatte, musste ein Drehzahlbegrenzer für den Kauf neuer, alter Fahrräder her. Um nicht in einen unkontrollierten Kaufrausch zu geraten, beschränke ich mich seitdem auf das Sammeln und Erforschen von Rädern der Marke Gladiator aus der Zeit von 1891 bis 1896.

Auf der Velocipediade in Weinböhla 2017 habe ich meine Bereitschaft bekundet, dem Vorstand bei Bedarf mal behilflich zu sein. Im folgenden Jahr sollte ich während der Auktion in Essen mitmachen und stehe seither dem Auktionsteam als festes Mitglied zur Verfügung. Ein weiteres Jahr später wurde ich bei der Velo im Hessenpark gefragt, ob ich mir eine Mitarbeit im Vorstand vorstellen könnte. Konnte ich. Nach erster kommissarischer Mitarbeit 2020 wurde ich 2021 in Wittenberg als reguläres Mitglied in den Vorstand gewählt.

Jan-Peter ZurekUwe Schellhas