Literaturempfehlungen

Literatur zum Thema Fahrrad die von Vereinsmitgliedern verfasst wurde oder an welcher Vereinsmitglieder an der Verfassung beteiligt waren. Außerdem Literatur die von Vereinsmitgliedern empfohlen wird.


Das Kleingedruckte beim Radfahren

Autor: Peter Appeltauer

Verlag: MAXIME Verlag Leipzig

ISBN: ISBN 978-3-931965-41-9

Beschreibung:
Was Sie schon immer übers Radfahren wissen wollten, aber nie zu fragen wagten …
Das Fahrrad ist das energieeffizienteste Fahrzeug der Welt. Dennoch wurde es lange Zeit überwiegend nur als preisgünstiges Transportmittel wahrgenommen. Umso spektakulärer der Wandel, den der Zeitgeist unserer Gesellschaft entlocken konnte: zunehmend auch als Vehikel für erstrebenswerte sportliche Leistung erkannt, sind die Ansprüche an Leichtigkeit und Effizienz des Sportgerätes in davor ungeahnte Höhen gedriftet. So weit, dass allein Materialien und Technologien aus der Luft- und Raumfahrt noch geeignet erschienen, um den neuen Erwartungen gerecht zu werden.

Doch selbst die modernste Rennmaschine ist ohne den entscheidenden Beitrag des Fahrers leblos. Antrieb und auch ein Beitrag zur Stabilität des im Stand kippeligen Zweirades bleiben dem Fahrer überlassen. Erst das optimierte Zusammenspiel von Mensch und Maschine ermöglicht es, die eigene Leistungsfähigkeit in vollem Umfang umzusetzen. Meist werden nur Schlagzeilen auf dem Weg zur Optimierung bemüht – erst das Kleingedruckte deckt die grundlegenden Zusammenhänge auf.

“Dieses Buch ist Pflichtlektüre für jeden, der sich ernsthaft mit dem Fahrrad und seiner Technik beschäftigt.” [trekkingbike – online; August 2013]


Das Fahrrad - Behandlung, Reparatur, Hilfsmotor

Autor: Paul Reibestahl

Verlag: Johann Kleine Vennekate Verlag

ISBN: ISBN 978-3-935517-75-1

Beschreibung:

Als das Buch 1929 erstmals erschien, richtete es sich an den Radler, der sein Fahrrad, welches er täglich fuhr, selbst reparieren wollte. Heute dagegen dürfte sich der Inhalt vor allem an den Liebhaber historischer Fahrräder wenden. Altes Wissen ist heute notwendig, um erfolgreich Fahrräder aus vergangenen Zeiten zu pflegen, Werte behutsam zu erhalten oder auch das historische Fahrrad weiter zu nutzen.
Das umfangreiche Buch mit 246 Seiten im Format 21 × 14 cm beschreibt mit Hilfe von 141 Abbildungen in den ersten zwei Teilen die geschichtliche Entwicklung des Fahrrades, seine verschiedenen Verwendungen und Bauarten. Die folgenden Kapitel widmen sich der Wartung des Rades und seine Reparatur. Im letzten Teil wird auf Einbaumotoren eingegangen, insbesondere auf den Ruppe-Fahrrad-Motor und den ÖWA-Hilfsmotor. Als Anhang ist die vollständige Verordnung des Reichsverkehrsministeriums zum Thema hintere Leuchtzeichen und Rückstrahler vom 27. April 1929 abgedruckt.


Handbuch Radfahrsport

Handbuch des Radfahrsport

Autor: Moriz Band

Verlag: Johann Kleine Vennekate Verlag

ISBN: 978-3-935517-68-3

Beschreibung:
Fast 120 Jahre sind vergangen, seit dieses Buch von Moriz Band veröffentlicht wurde. Nun erscheint im Verlag Johann Kleine Vennekate ein Reprint der 1895er Auflage. Einst richtete sich das Buch an die stolzen Besitzer des damals hochmodernen Fahrrades. Heute dagegen dürfte sich der Inhalt vor allem an den Liebhaber historischer Fahrräder wenden. Altes Wissen ist heute notwendig, um erfolgreich Fahrräder aus vergangenen Zeiten zu pflegen, Werte behutsam zu erhalten oder das historische Fahrrad weiter zu nutzen.

Das umfangreiche Buch mit 350 Seiten beschreibt im ersten Teil die Technik des Fahrrades, dann folgen ausführliche Kapitel über das Radfahren an sich und das Renn- und Tourenfahren. Zum Abschluss widmet sich der Autor noch dem Radfahren der Damen. Somit gibt das Buch einen kompletten Überblick über das Niederrad vor 1900 und die verschiedenen Möglichkeiten seiner Nutzung.


Der Fahrradmechaniker

Der Fahrrad-Mechaniker

Autor: Walter Sattig und Bernard Kneuertz

Verlag: Johann Kleine Vennekate Verlag

ISBN: 978-3-935517-62-1

Beschreibung:
62 Jahre sind vergangen, seit das Vorwort zur vierten Auflage dieses Buches geschrieben wurde. Nun erscheint im Verlag Johann Kleine Vennekate ein Reprint der 1950er Auflage.
Damals richtete sich das Buch an den Fahrradmechaniker in den Ausbildungsstufen des Lehrlings, des Gesellen oder des Meisters. Heute dagegen dürfte sich der Inhalt vor allem an den Liebhaber historischer Fahrräder wenden. Altes Wissen ist heute notwendig um erfolgreich Fahrräder aus vergangenen Zeiten zu pflegen, Werte behutsam zu erhalten oder auch das historische Fahrrad weiter zu nutzen.
Die inhaltlich unveränderte Neuauflage des Buches „Der Fahrrad-Mechaniker“ von Walter Sattig und Bernard Kneuertz in der Ausgabe von 1950 bietet ein umfangreiches Fachwissen für die Fahrradrestauration.


Rückenwind

Rückenwind - Ein Streifzug durch die Fahrradgeschichte

Autor: Michael Bollschweiler, Michael Mertins, Gergard Renda

Verlag: Bva Bielefelder Verlag

ISBN: 978-3870735050

Beschreibung:
Das Historische Museum Bielefeld eröffnete im Oktober 2011 eine Sonderausstellung zum Thema “Vom Hochrad zum Ebike”, weil 1886 in dieser Stadt die Serienproduktion von Fahrrädern begann – übrigens von der ersten Stunde an begleitet von der Fachzeitschrift “Radmarkt”, die es heute noch gibt. Fahrräder gab es zwar schon etliche Jahre zuvor, aber dieses Datum markiert den eigentlichen Durchbruch des Fahrrades in Gestalt des “Safety” oder Sicherheitszweirades, übrigens auch in anderen Produktionshochburgen wie Nürnberg oder Brandenburg.
Deswegen haben das Historische Museum Bielefeld und der Bielefelder Verlag entschieden, die Ausstellung durch dieses Buch zu ergänzen, das über den Zeitraum und den Inhalt der Ausstellung hinaus entführen soll in die Welt des Fahrrades – ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit. Dafür stehen zwei frühere Tagungsbände in der historischen Schriftenreihe des Historischen Museums in Bielefeld zur Verfügung.
Vielmehr sollen die Essays dieses Buches Einblicke in kleine Welten geben, Geschehnisse erzählen aus Technik, Politik, Gesellschaft, Wirtschaft – geschrieben von Kennern und Liebhabern.
Solche Geschichten ranken sich nur um das Fahrrad; es ist seit jeher eine Quelle der Inspiration und wird es auch bleiben.


Der vergessene Weltmeister

Der vergessene Weltmeister

Autor: Renate Franz

Verlag: Emons

ISBN: 978-3897051270

Beschreibung:
Während der Radsport-Ära in den 30er Jahren gehörte der Kölner Albert Richter zu den Stars des Radrennsports. Er war Weltmeister und Sieger bei zahlreichen Bahnklassikern. « Doch seiner Karriere wurde ein schnelles Ende gemacht, da Albert Richter der nationalsozialistischen Ideologie kritisch gegenüberstand. Mit seinem Mut und seiner Geradlinigkeit fiel er bei den Nazis in Ungnade. Im Jahre 1940 kam er im Gefängnis von Lörrach unter mysteriösen Umständen ums Leben. Die Journalistin Renate Franz rollt in ihrer Dokumentation Der vergessene Weltmeister nach aufwendigen Recherchen und zahlreichen Interviews mit Zeitzeugen das Leben Albert Richters auf und beleuchtet die Umstände seines Todes neu. Der Autorin ist es gelungen, eine Biographie zu schreiben, die dem Leser das Leben dieses ungewöhnlichen Menschen und Sportlers erstmals näherbringt.


100 Jahre Forst

100 Jahre Radrennbahn Forst und Forster Radsport

Autor: Otto Friedrich

Herausgeber: Stadt Forst

ISBN: 3-00-018303-5

Beschreibung:
Mit zahlreichen Abbildungen informiert dieses Buch an- schaulich über die wechsel- volle Geschichte der Bahn und die Entwicklung des Radsports in Forst und Um- gebung von seinen Anfän- gen bis heute. Biographische Skizzen von Sportlern, Trainern und Organisatoren des Rad- sports sowie eine ausführ- liche Dokumentation der Radsportwettkämpfe, die in Forst seit 1906 ausgetragen wurden, runden das Bild ab.


Klassische Fahrräder des 20. Jahrhunderts

Klassische Fahrräder des 20. Jahrhunderts

Autor: Katharina Tenberge

Verlag: Delius Klasing Verlag

ISBN: 978-3-7688-5329-3

Beschreibung:
Die Autorin und Fotografin Katharina Tenberge hat Exponate aus der Sammlung von Andreas Perk im Rahmen Ihrer Diplomarbeit porträtiert. Daraus entstand dieser Bildband mit einem Vorwort von Michael Mertins. Es wird ein Querschnitt von klassischen Fahrrädern des 20.Jahrhunderts gezeigt.


VSF Buch

Geschichte und Entwicklung des Fahrrades

Autor: Albert Herresthal

Verlag: VSF-Akademie

Beschreibung:
Aktuell ist bereits die dritte Auflage erschienen. Sie schreibt die Fahrradgeschichte über das Jahr 1980 hinaus fort und enthält im Anhang unter anderem aktualisierte Angaben zu historischen Fahrradmuseen.


Diamant Buch

Diamant - Fahrräder, Motorräder, Radsport

Autor: Werner Aidn

Verlag: MAXIME Verlag Leipzig

ISBN: 978-3-931965-25-9

Beschreibung:
Werner Aidn nimmt sie mit auf eine spannende Zeitreise durch die Geschichte der DIAMANT-Werke. Über 100 Jahre Zweiradgeschichte werden durch rund 1.000 Fotos, historische Abbildungen und Werbeplakate eindrucksvoll präsentiert. Dieses Buch bietet einen kompletten Überblick über alle Bereiche und Modelle der Zweiradproduktion bei DIAMANT. Ausgewählte Kataloge und eine komplette Modellübersicht mit spezifischen Detailbildern und technischen Daten sowie Steuerkopfschildern und einer Liste der Rahmennummern ermöglichen die Identifizierung und zeitliche Einordnung und machen dieses Buch somit zum Nachschlagewerk. Neben der ausführlichen Behandlung der Fahrrad- und Motorradproduktion widmet sich ein großer Abschnitt auch dem Thema Radsport.


Görlitzer Buch

Görlitzer Fahrradgeschichte und -geschichten

Autor: Ronald Schulz

Verlag: RoMaSchu-Verlag Görlitz

ISBN: 978-3-00-027295-0

Beschreibung:
Nach jahrelanger Recherche kann nun ein Stück Görlitzer bzw. Niederschlesischer Kultur- und Industriegeschichte Einzug ins heimische Bücherregal halten. Dabei möchte dieses erzählende Sachbuch Geschichtsinteressierte, Heimatverbundene und Fahrradsammler gleichermaßen begeistern. Auf durchgängig farbigen Seiten kann der Leser eine spannende Zeitreise von den Anfängen der Fahrradproduktion und des Radsports in Görlitz bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges unternehmen.


Markenware

Markenware Fahrrad

Autor: Frank Papperitz

Verlag: Hochlandverlag 2003

ISBN: 3-934047-15-7

Beschreibung:
Inhalt des Buches sind alle dem Autor bekannten deutschen Steuerkopfschilder. Die Abbildungen sind als Zeichnungen ausgeführt. Hinzu kommen Informationen über ca. 7000 Eigenmarken deutscher Hersteller oder Händler von 1817 bis ca. 1970. Der Zugriff zu den Marken erfolgt alphabetisch. Zusätzlich gibt es ein Ortsregister für eine schnelle regionale Zuordnung. Ergänzt wird das Buch durch Hinweise über das Sammeln und Erhalten von Steuerkopfzeichen.


Kaleidoskop

Kaleidoskop früher Fahrrad und Motorradtechnik

Autor: Matthias Kielwein und Hans-Erhard Lessing

Verlag: MAXIME. Verlag Maxi Kutschera. Leipzig, 2005

ISBN: 978-3-931965-13-6 (Band 1)
ISBN: 978-3-931965-14-3 (Band 2)

Beschreibung:
Vollständiger Nachdruck aus der wichtigsten historischen Quelle zur Fahrrad- und Motorradtechnik.
Dinglers Polytechnisches Journal war seit 1820 die führende Zeitschrift für die technische Intelligenz und ist eine nahezu unerschöpfliche Fundgrube für die Technik- und Industriegeschichte. In einmaliger Detailfreudigkeit lieferte dieses Journal von 1895 bis 1908 einen kompletten Überblick über den Stand der Fahrrad- und Motorradtechnik aus der Sicht maßgebender Techniker.


Radlichkeiten

Radlichkeiten

Autor: Walter Euhus

Verlag: Die Speiche Verlag

ISBN: 3-9807011-1-5

Beschreibung:
Die besondere Liebe des Autors gilt dem frühen Fahrradzubehör und den mit Fahradmotiven versehenen historischen Gebrauchsgegenständen. Damit befindet Euhus sich in guter Gesellschaft, denn zahlreiche Sammler im In- und Ausland haben Exponate zu diesem Sammelgebiet zusammengetragen und sie für dieses wunderschöne Buch fotografieren lassen. Die Fotos werden ergänzt durch einen ausführlichen, informativen, z.T. sehr witzigen Begleittext aus historischen Quellen. Nicht nur Sammler und Technikfreaks sind von der Vielfalt, der Ästhetik und der Originalität dieser Stücke begeistert, sondern alle, denen das Fahrrad ans Herz gewachsen ist.


Lohmann Buch

Lohmann, Hasselberg & Co

Bochums Radsport zwischen 1889 und 1963

Autor: Ernst-Albrecht Plieg

Verlag: Klartext

ISBN: 978-3-8375-0053-0

Beschreibung:
Auf 225 Seiten blickt der Autor Ernst-Albrecht Plieg auf die Radsportgeschichte Bochums zwischen 1889 und 1963 zurück, wobei er gewissenhaft und trotzdem sehr unterhaltsam viele interessante Einblicke in die gesamte deutsche Radsport-Geschichte gibt. Der Bogen des Rückblicks spannt sich vom ersten Laufrad des Freiherrn von Drais über die Entwicklung des Rennsports allgemein, bis in die 1960-er Jahre. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem eine sehr genaue Schilderung der Geschichte der Bochumer Radrennbahnen und die außergewöhnlich lange und glanzvolle Karriere des unvergessenen Weltmeisters Walter Lohmann. Einen großen Teil des interessanten Bildmaterials erhielt der Autor, der akribisch in zahlreichen Archiven recherchierte, vom Presse- und Informationsamt der Stadt Bochum, von Walter Lohmann jun. und dem Wuppertaler Radsportexperten Adolf Klaus, einem engen Freund Walter Lohmanns. (Text: Manfred Marr)